Einladung zu Spitzen-Event im Orang-Utan-Schutz in Zürich

Am 29. Mai ab 18:30 Uhr findet in Zürich ein außergewöhnliches Event statt (Vortrag mit Podiumsdiskussion) – organisiert gemeinsam von BOS (Borneo Orangutan Survival) Schweiz mit der Universität Zürich. Die *crème de la crème* aus Wissenschaft und Orang-Utan-Schutz wird anwesend sein und alle interessierte sind herzlich eingeladen!
Ort: Universität Zürich, Rämistrasse 71, Hauptgebäude Hörsaal KOL-F-104
Maria Voigt vom MPI für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig wird eine wissenschaftliche Studie vorstellen, die vor wenigen Wochen für grosses Aufsehen sorgte. Zum ersten Mal weist sie dem Orang-Utan-Sterben auf Borneo eine konkrete und erschreckend hohe Zahl zu. Dr. Hjalmar Kühl (Forschungsgruppenleiter am MPI und ausgewiesener Primatologe) wird ebenfalls anwesend sein. Vertreterinnen des Tuanan Orangutan Research Projektes der Universität Zürich stellen ihre Erkenntnisse vor. Seit mehr als 15 Jahren erforschen sie eine der letzten wilden Orang-Utan-Populationen in der Mawas Region. Warum diese Tiere so bedroht sind und wieso Wissen über wilde Population so entscheidend ist – auch für unsere Arbeit in den Rettungsstationen und die Auswilderungen – werden sie mit uns diskutieren. BOS Schweiz präsentiert ein Community Development Projekt, das in der Tuanan Region illegale Aktivitäten bekämpfen soll und so die wilden Orang-Utans besser schützen. Vor welchen Herausforderungen der Orang-Utan-Schutz heute steht und was seine ganz persönliche Vision für die BOS Stiftung ist wird Jamartin Sihite, Geschäftsführer der BOS Foundation, abschliessend verraten.
Weitere Details zum Inhalt/Programm gibt es auf der Homepage von BOS Schweiz unter Mediathek / Nachrichten ( www.bos-schweiz.ch/de/mediathek/aktuell/die-letzten-ihrer-art.htm) inklusive dem Link zum Anmeldeformular.
[JBS / Dr. Sophia Benz Executive Director / Geschäftsführung BOS Schweiz]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*